10 wichtige Sicherheitshinweise im Umgang mit Ihrer IT

Sicheres arbeiten im IT-Umfeld ist für jedes Unternehmen überlebenswichtig. Hier ist jeder Mitarbeiter eines Unternehmens gefordert. Die VerSiTec.de hat Ihnen ein paar grundlegende Hinweise erarbeitet, die einfach umzusetzen sind und mit deren Hilfe Sie die Sicherheit in Ihrem Unternehmen deutlich erhöhen können.

Passwörter

In jedem Unternehmen sind Zugangsdaten für den Zugriff auf das Netzwerk oder das Hausnetz erforderlich. Ihr ist es notwendig, dass die Passwörter in regelmäßigen Abständen auch geändert werden. Meistens erscheint rechtzeitig ein Hinweis darauf, dass eine Änderung erforderlich wird. Bei den Kennwörtern wird Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Hier passieren meistens schon die ersten Fehler, wenn das übersehen wird. Am besten verwenden Sie noch Zahlen und Sonderzeichen. Und achten Sie darauf, dass Ihr Kennwort nicht zu kurz ist. Empfohlen werden mindestens 8 Zeichen.

USB und Cardreader

USB-Sticks, externe Cardreader oder Festplatten sind für den Datenaustausch sehr praktisch, bergen aber auch große Gefahren. Verwenden Sie im geschäftlichen Bereich keine USB Sticks, deren Inhalt nicht vorher auf Viren oder Trojaner geprüft wurde. Wenn der USB Stick aus dem privaten Rechner kommt, ist ein AntiVirenschutz nicht immer gewährleistet. Unternehmen empfehlen wir deshalba. Belehren und Verpflichten Sie die Mitarbeiter vor dem Gebrauch einen Virencheck zu machenb. Wenn möglich, verzichten Sie auf den Gebrauch von USB-Geräten die nicht aus der betrieblichen Umgebung stammen.

Software muss aktuell sein

Die im Einsatz befindliche Software sollte immer auf einem aktuellen Stand sein. Sicherheitsrelevante Updates sollten umgehend installiert werden, um mögliche Lücken umgehend zu schließen.

Backup

Stellen Sie sicher, dass alle Daten durch ein entsprechendes Backup-Konzept und die entsprechenden Backup-Systeme ständig gesichert werden. Dafür ist es auch unerlässlich, dass die Mitarbeiter keine Daten lokal speichern, da diese sonst nicht mit gesichert werden können. Schaffen Sie die Möglichkeit der Auslagerung von Wechselmedien (z.B. Tape oder Wechselfestplatten) an einen sicheren Ort (z.B. anderer Brandschutzbereich). So können Sie einen kompletten Datenverlust vermeiden.

Virenschutz/Firewall

Der Einsatz eines aktuellen AntiVirenschutz ist unerlässlich. Dieser sollte auch immer auf dem neuesten Update -Stand sein. Firewall Schutz ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Die Angriffe aus dem Internet sowie Firmenspionage aus dem Aus- und Inland mehren sich so, dass es noch wichtiger ist, sich mit einer modernen Firewall, die sich immer auf dem neuesten Firmwarestand befindet, zu schützen.SpamfilterEin wirkungsvoller Spamfilter sorgt nicht nur für eine Reduzierung der Umfänge Ihres eMail-Postfach, sondern unterbindet auch in den meisten Fällen die Zustellung von eMails mit schädlichem Inhalt.

Geheimhaltungspflicht

Weisen Sie Ihre Mitarbeiter schriftlich (möglichst mit Empfangsbestätigung) auf die in Ihrem Unternehmen geltenden Datenschutzrichtlinien und die Verpflichtung zur Geheimhaltung unternehmensrelevanter Daten hin.

Softwarelizenzen

Setzen Sie in Ihrem Unternehmen ausschließlich offizielle Lizenzen für Betriebssysteme und Anwendungssoftware ein. Widerrechtlich beschaffte Software kann in Einzelfällen strafrechtliche Konsequenzen für die Unternehmensführung haben und für das Unternehmen selbst existenzgefährdend sein.Namhafte Softwarehersteller haben in den letzten Jahren verstärkt damit begonnen, die korrekte Lizenzierung Ihrer Produkte in Unternehmen zu prüfen und wollen diese Prüfungen noch mehr ausweiten. Um in diesem Bereich Probleme zu vermeiden, ist ein gut dokumentiertes Lizenzmanagement extrem wichtig.

Bezahlung im Web

Zur Übertragung von Konto- oder Kreditkartendaten sollten Sie nur eine verschlüsselte Verbindung nutzen, erkennbar an den Buchstaben "https" in der Adresse der Webseite und einem Schloss- oder Schlüssel-Symbol im Internet-Browser. Sichere Webseiten erkennen Sie auch an einer grün hinterlegten Adresszeile oder an einem grün hinterlegten Zertifikatszeichen. Dieser Betreiber hat sich einer unabhängigen Prüfung unterzogen. Es gibt auch seriöse Bezahl-Dienste, bei denen die Bankdaten einmalig hinterlegt werden. Vorkasse per Überweisung ist verbreitet, aber riskanter.

Social Media

Bei der Nutzung von sozialen Netzwerken (z.B. Facebook, Twitter, Xing etc.) sollten in jedem Unternehmen klare Richtlinien aufgestellt werden und die Mitarbeiter darüber nachweislich belehrt und zur Einhaltung verpflichtet werden. Nicht jede Information innerhalb eines Unternehmens ist auch zur Verbreitung in der Öffentlichkeit gedacht. Bedenken Sie, das auch Ihr Mitbewerber diese Medien nutzen könnte.